Google Drive vs. Dropbox vs. OneDrive

Sarah Kiran

Aktualisiert

Warum Sie vertrauen können GoodCloudStorage? Unser Expertenteam überprüft Produkte/Software als täglicher Benutzer sorgfältig, um Ihnen dabei zu helfen, die beste Wahl für Ihr Budget zu treffen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir bewerten.

Google Drive, Dropbox und OneDrive sind drei der beliebtesten Cloud-Speicheranbieter, die heute verfügbar sind, aber welcher ist der beste?

Wir werfen einen Blick auf die Funktionen, die jede Plattform großartig machen, sowie auf ihre positiven und negativen Eigenschaften.

Nun ist es keine leichte Aufgabe, das Beste aus Dropbox vs. Google Drive vs. Onedrive auszuwählen, da es sich hierbei um die beliebtesten ausgewählten Cloud-Speicher sowohl für Privat- als auch für Geschäftsanwender handelt.

Wie wählen Sie also aus, welches davon das Beste für Ihre Bedürfnisse ist?

Nun, ich kann Ihnen keine einfache Antwort geben, aber ich kann Sie durch einen umfassenden Vergleich zwischen diesen drei führen, damit Sie auswählen können, was für Sie am besten ist.

TLDR; Wechseln Sie zu unserer Vergleichsanzeige direkt. Finden Sie heraus, wer der Gewinner im Kampf Google Drive vs. Dropbox vs. Onedrive ist.


Kleine Einführung – Drei prominente Cloud-Speicher

Sie haben wahrscheinlich bereits Google Drive, Dropbox und OneDrive kennengelernt.

Wir haben diese Dienste bereits überprüft und darüber gesprochen und sie im kostenlosen Cloud-Speicher hervorgehoben.

Ja, sie sind bis zu einem gewissen Grad kostenlos und was sie zu den großen Geschützen im Cloud-Speicherplatz macht, ist die Stärke ihrer Standardfunktionen.

Standardmäßig meine ich, dass alle diese Cloud-Speicherdienste mit Sync Folder, Folder Sharing, File Link Sharing und Versioning ausgestattet sind.

Randnotiz:

Wenn Sie nicht wissen, was Versionierung ist – sie speichert verschiedene Arten derselben Dateiversion, sodass Sie Fehler rückgängig machen können, z. B. einen Tippfehler in einem Dokument, oder Änderungen anzeigen, die Sie durch Öffnen einer älteren Dateikopie vorgenommen haben.

Diese Standardfunktionen machen Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive zu einer offensichtlichen Wahl, wenn es um Cloud-Speicherplatz geht.

Hier ist jedoch, was sie voneinander unterscheidet.

Hier sind die Grundlagen:

Google Drive

Es wurde 2012 eingeführt und war kostenlos, solange Sie ein Google-Konto haben, mit dem Sie Dateien bis zu 15 GB speichern können.

Google Drive bietet mehr Speicherplatz, aber wir werden später mehr darüber verraten.

Mit Google Drive können Sie jede Art von Datei speichern und mit anderen teilen sowie Dokumente, Formulare, Tabellenkalkulationen und Diashow-Präsentationen in ihren nativen Office-Anwendungen gemeinsam bearbeiten.

Es ist für Windows, OS X und Apps für iOS und Android verfügbar.

Nebenbei bemerkt, die Google Drive-Speicherdienste wurden in Google One umbenannt.

Google hat die Preispläne für Google Drive-Dienste in Google One umbenannt und ihm eine eigene Marke verliehen. Lesen Sie mehr in unserem Google Drive-Test.

Die kostenpflichtigen Pläne heißen „Google One“, aber der Cloud-Speicher selbst heißt immer noch Google Drive.

Dropbox

Ähnlich wie Google Drive bieten sie 2 GB Speicherplatz in ihren kostenlosen Konten an, die als Dropbox Basic bekannt sind.

Dropbox wurde 2007 gegründet. Sie bieten kostenpflichtige Dienste an, auf die wir später noch näher eingehen werden.

Sie können ihre Dienste verwenden, um Dateien zu speichern und mit anderen zu teilen sowie Dateien automatisch zu synchronisieren.

Hervorragende Freigabe- und Synchronisierungsfunktionen, jedoch zu einer konventionellen Sicherheitsmaßnahme wie aus unserem Dropbox-Test an sich.

Dropbox hat Apps für Windows, OS X, iOS und Android sowie kleinere wie Kindly Fire, Linux und Blackberry.

Eine Fahrt

Früher bekannt als SkyDrive, startete es 2014 als Teil des Dienstes von Microsoft.

Mit einem Microsoft-Konto erhalten Sie 5 GB kostenlos, aber wenn Sie ein Office 365-Abonnent sind, haben Sie Zugriff auf 1 TB Speicherplatz.

In ähnlicher Weise werden wir später ihre anderen Serviceoptionen weiter besprechen. OneDrive ermöglicht Ihnen das Speichern beliebiger Dateien und organisiert sie basierend auf dem Dateityp.

Es ist derzeit für OS X, Windows, iOS und Android verfügbar.

Diese drei können kostenlos verwendet werden, aber wenn Sie nach einem Upgrade suchen und wissen möchten, wie sie sich unterscheiden, werfen wir jetzt einen Blick ins Detail.


Anzahl der Benutzer [GDrive v Dropbox v Onedrive]

Google Drive 1

Dropbox 2

Eine Fahrt 3

Die Zahl sagt alles über diese 3 großen Brüder in der Cloud-Storage-Branche.

Zusammen haben sie über 2.1 Milliarden Nutzer, darunter kostenpflichtige und kostenlose auf der ganzen Welt.

Obwohl es keine Möglichkeit gibt, die Zahlen zu überprüfen, glaube ich, dass die tatsächliche Zahl höher sein wird.

Weißt du, es gibt nur 4.6 Milliarden Internetnutzer weltweit ab Mai 2020?

3 davon machen die Hälfte der Internetnutzer weltweit aus und dafür gibt es natürlich gute Gründe, wie wir weiter unten besprechen werden.

Quellen:

1. [Google Drive wird diese Woche eine Milliarde Nutzer erreichen]

2. [Dropbox gibt Ergebnisse des dritten Quartals für das Geschäftsjahr 2019 bekannt]

3. [Microsofts OneDrive-Änderungen: Folgen Sie dem Geld]


Lagerkosten

Wie versprochen, werden wir die Preise besprechen. Dazu gehören die Plankosten sowie wie viel Speicherplatz Sie in dieser Reihe von Plänen erhalten.

Aber das Wichtigste zuerst: Alle drei bieten persönliche und geschäftliche Pläne.

Dieser Artikel konzentriert sich jedoch mehr auf den persönlichen Gebrauch.

Wir werden uns noch ein wenig mit den Businessplänen befassen, um mehr Auswahlmöglichkeiten für diejenigen zu bieten, die mehr darüber wissen möchten.


Google One

Wie oben zu sehen, sind die Preise selbsterklärend.

Google One verlängert seine Kostenplan mit mehr Abonnementoptionen für mehr Flexibilität.

Ganz zu schweigen davon, dass jährliche Abonnementoptionen mit Rabatten verfügbar sind, die für so viele Benutzer da draußen ein großer Vorteil in Bezug auf die hohe Anpassungsfähigkeit sind.

Wie bereits erwähnt, können Sie mit Google One-Plänen das Abonnement von bis zu 5 Familienmitgliedern teilen.

Jedes Mitglied erhält seinen eigenen Speicherplatz, während die Privatsphäre individuell gewahrt bleibt. Google One-Abonnenten erhalten außerdem Zugang zum Express-Support und andere erstaunliche Vorteile.

Wie bereits angedeutet, konzentriert sich dieser Artikel mehr auf die private Nutzung, daher bietet Google Speicherpläne für geschäftliche Nutzer an, die unter der Marke G Suite geparkt sind.

Diese Pläne werden jedoch nicht mit Google One kombiniert.

Kostenlose Google Fotos werden bei der Google Drive-Nutzung angerechnet

Google Fotos gab bekannt, dass der unbegrenzte kostenlose Fotospeicherdienst ab dem 1. Juni 2021 eingestellt wird.

Benutzer müssen nun zusätzlichen Speicherplatz erwerben, sobald sie die 15-GB-Grenze überschreiten, die für Google Drive und Gmail dieselbe Grenze ist.

Dies ist für viele eine Überraschung, da Google Fotos schon immer eine Anlaufstelle für die kostenlose Sicherung und Speicherung hochwertiger Fotos war. Angesichts der Menge an Daten, die wir täglich generieren, wird die neue Richtlinie sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen betreffen.

Nutzer können entweder die Größe ihrer Fotobibliothek reduzieren oder Google One abonnieren, um mehr Speicherplatz zu erhalten.


Dropbox

Dropbox kann in seiner Hinsicht vernünftig sein Preispläne, aber eines der Dinge, die sich von ihnen abheben, ist die Steifheit seiner Speicherpläne.

Ja, sie bieten 2 GB freien Speicherplatz in ihrem Dropbox Basic-Plan!

Aber wenn es um Dropbox Plus und Professional geht, ist es eine enorme Menge an Speicherplatz von 2 TB bis 3 TB.

Einige der wichtigsten Funktionen sind Smart Sync, 120-Tage-Versionierung und benutzerfreundliche Einstellungen für freigegebene Links.

Ganz zu schweigen von Dropbox, wenn es um Änderungen der Abonnementkosten geht In der Regel werden nur die Raten erhöht.

In Bezug auf ihre Geschäftspläne bieten sie einen vielseitigeren Ansatz, da sie entweder 2 TB oder unbegrenzte Cloud-Speicherpläne anbieten, aber mindestens 3 Benutzer benötigen.


Eine Fahrt

Ähnlich wie die anderen beiden bietet OneDrive einen kostenlosen Speicherplan mit 5 GB an.

Wie Sie oben sehen können, der günstigste Plan beginnt bei 1.99 $ pro Monat für 100 GB und wechselt zum nächsten, nämlich 1 TB Speicherplatz für 6.99 $ pro Monat oder 69.99 $ pro Jahr, sowie 6 TB für 9.99 $ pro Monat oder 99.99 $ pro Jahr.

Der Unterschied besteht darin, dass 1-TB- und 6-TB-Pläne ein einjähriges Abonnement für das vollständige Office 365 bieten.

Es mag lästig und unnötig erscheinen, für einen Haufen Software extra zu bezahlen, aber es ist ein ziemlich netter zusätzlicher Bonus.

Es ist ziemlich verlockend, da es den Wert dieser Speicherpläne erhöht, die Ihnen Zugriff auf Microsoft Office-Produkte gewähren.

In Bezug auf die Business-Abonnementpläne ist die Einrichtung dem persönlichen Plan sehr ähnlich, sie bieten jedoch nur mehr Speicherplatz.

Weitere Vergünstigungen sind enthalten, z. B. unbegrenzter Speicherplatz, benutzerdefinierte Domänen für Postfächer und andere Premium-Vergünstigungen.


Datei- und Ordnerfreigabe

Das Gewähren von Dateizugriff ist eine der goldenen Regeln, wenn es um Cloud-Speicherfunktionen geht.

Werfen wir also einen Blick auf Google Drive vs. Dropbox vs. OneDrive in der Kategorie Barrierefreiheit.


Google One

Google Drive ist als einer der beliebtesten Cloud-Speicher bekannt und bietet überraschend mittelmäßige File-Sharing-Eigenschaften.

Sie können damit Links für Dateien und Ordner generieren sowie Berechtigungen wie Bearbeiten, Kommentieren oder Anzeigen zulassen.

Sie können die Berechtigungen ändern, indem Sie auf „Mehr“ klicken, wodurch Sie die Link-Sharing-Funktionen ändern können.

In den Freigabeeinstellungen können Sie den Zugriff erlauben, indem Sie eine E-Mail-Adresse eingeben.

Darüber hinaus gibt es weitere Optionen in der „Erweiterte Freigabeeinstellungen“ um Downloads zu deaktivieren und Redakteure daran zu hindern, neue Benutzer hinzuzufügen.

Sie können den Link auch über Gmail, Facebook und Twitter teilen.

Ihre Funktionen sind unkompliziert und einfach zu bedienen.

Es braucht nicht viel, um herauszufinden, wie man es benutzt.

Durch das Gewähren des Zugriffs auf Dateien können andere Benutzer zusammenarbeiten, indem sie Kommentare und Änderungen vorschlagen.

Das Funktionskonzept ist sehr mühelos, kann jedoch ein gewisses Risiko darstellen, da sie keine Passwörter und Ablaufdaten für die freigegebenen Links anbieten.

Ganz zu schweigen davon, wenn es darum geht, zu sehen, welche Dateien und Ordner von Ihnen geteilt werden, es kann nicht gesehen werden, aber es gibt eine Freigabeseite, um zu sehen, welche Dateien und Ordner mit Ihnen geteilt werden.

Infolgedessen kann es leicht sein, die freigegebenen Dateien und Ordner aus den Augen zu verlieren, es sei denn, Sie überprüfen sie einzeln, was lästig sein kann.


Dropbox

Bei Dropbox können Sie Dateien und Ordner nur über die Weboberfläche freigeben. Ähnlich wie bei Google Drive hat jede Datei und jeder Ordner eine Freigabeschaltfläche.

Alles, was Sie tun müssen, ist darauf zu klicken, um einen freigegebenen Link zu generieren, den Sie kopieren und in E-Mails, Chats, Dokumente, soziale Medien oder an anderen Orten einfügen können.

Andererseits können Sie auch die E-Mail-Adressen der anderen Benutzer eingeben, denen Sie den Zugriff erlauben möchten.

Wenn Sie einen Ordner freigeben möchten, können Sie entweder Lese- oder Bearbeitungszugriff gewähren.

Einer der nützlichsten Teile von Dropbox ist, dass es einige Filesharing-Funktionen bietet, um den Zugriff zu kontrollieren.

Dazu gehören Passwörter und Ablaufdaten für freigegebene Links und die Option, Downloads zu deaktivieren.

Jedoch diese Funktionen sind verfügbar, wenn Sie Dropbox Professional erwerben, was ziemlich schade ist.

Wenn Sie jemals Ihre freigegebenen Dateien verfolgen möchten, können Sie die Dropbox verwenden "Teilen" Seite. Unter der Registerkarte „Links“ können Sie Freigaben schnell deaktivieren, während die Registerkarten „Datei“ und „Ordner“ die mit Ihnen geteilten Daten anzeigen.

Unter dem „Dateianfragen“ Seite können Sie Dateien von anderen anfordern, indem Sie eine Anforderungsbeschreibung hinterlassen, einen bestimmten Ordner eingeben und eine Frist hinzufügen.

Alles in allem bietet Dropbox hilfreiche Funktionen, insbesondere in ihrer Freigabefunktion, aber es wäre großartig, wenn sie sie in den Dropbox Plus-Plan aufnehmen würden.


Eine Fahrt

Im Vergleich zu den anderen beiden bietet OneDrive sichere Filesharing-Tools, die Google Drive nicht hat, und im Gegensatz zu Dropbox erfordert es keine zusätzlichen Kosten, um darauf zuzugreifen.

Sie können den Zugriff autorisieren, indem Sie einen freigegebenen Link generieren oder eine E-Mail-Adresse verwenden. In beiden Fällen können Sie Kennwörter und Ablaufdaten hinzufügen, wenn Sie freigegebene Links erstellen möchten, um den Zugriff zu beschränken.

Es gibt auch eine Berechtigungsoption, um Bearbeitungen zuzulassen, und die Zugriffslinks können automatisch in sozialen Medien wie LinkedIn, Facebook, Twitter und anderen gepostet werden, wenn Sie sie mit einem breiteren Publikum teilen möchten.

Darüber hinaus können Sie Dateien, die von Ihnen und anderen freigegeben wurden, in der OneDrive-Ansicht „freigegeben“ online überprüfen.

Sei es wie es mag, OneDrive bietet keine Dateianforderungsfunktion.

Einigen zufolge liegt es daran, dass das Feature ist patentiert unter Dropbox [US20160308881A1] Seit 1987.

Es ist möglicherweise besser als die anderen beiden, wenn es um Ablage- und Ordnerfreigabefunktionen geht – OneDrive gewinnt!


Speichersynchronisierung

Lassen Sie uns eines klarstellen: Beim Cloud-Speicher geht es nicht nur darum, Platz auf Ihrem Gerät oder Laptop zu schaffen, sondern es geht auch darum, Ihre Daten nahezu in Echtzeit auf alle Geräte zu verteilen, um einen einfachen Zugriff zu ermöglichen.

Schauen wir uns also zum nächsten Punkt Google Drive vs. Dropbox vs. OneDrive in Bezug auf ihre Speichersynchronisierungsfunktion an.


Google One

Das Konzept war klar und unkompliziert – alle auf Ihrer Festplatte und in der Cloud gespeicherten Dateien zu synchronisieren. Auf Google Drive kann über einen Browser, eine mobile App oder eine Desktop-App zugegriffen werden.

Die Desktop-Apps sind für Windows und macOS verfügbar, nicht jedoch für Linux.


Dropbox

Ähnlich wie bei Google Drive kann auch auf Dropbox über einen beliebigen Webbrowser, eine Desktop-App oder eine mobile App zugegriffen werden.

Es war jedoch Dropbox, das zuerst auf die Idee der Desktop-App kam, bevor die anderen beiden sie ebenfalls umsetzten.

Auf die gleiche Weise können Sie beliebige Dateien per Drag-and-Drop-Funktion in Dropbox hochladen.

Sie werden sofort synchronisiert und hinterlassen eine lokale Kopie auf Ihrem Gerät. Sie können auch Dateien und Ordner über einen freigegebenen Link oder eine E-Mail-Einladung freigeben, und Sie können zusammenarbeiten und Microsoft Office Online-Dateien bearbeiten, was Google-Tools wie Google Docs und Tabellenkalkulationen ähnelt.

Dropbox bietet auch eine „Selektive Synchronisierung“ Option, mit der Sie die Synchronisierung mit bestimmten Dateien und Ordnern deaktivieren können, die sie nur online verfügbar machen.

Zusammenfassend ist eine der besten Eigenschaften von Dropbox, dass es nicht nur schnell synchronisiert, sondern auch zuverlässiger ist als die beiden anderen.


Eine Fahrt

Wenn Sie ein Windows-Benutzer sind, haben Sie automatisch eine OneDrive-Desktop-App. Sie können es jedoch entfernen.

Ähnlich wie bei den anderen beiden funktioniert es genauso. Es verfügt über die Drag-and-Drop-Funktion und Sie können mit der Cloud und anderen synchronisierten Geräten synchronisieren.

Sie können über eine Desktop-App, eine Website und eine mobile App auf OneDrive zugreifen.

Sie können Dateien auch selektiv synchronisieren und sie mit dem Desktop-App-Einstellungstool konfigurieren.

Insgesamt sind die Funktionen sehr einfach und einfach zu bedienen.

OneDrive läuft jedoch reibungsloser als die anderen beiden, insbesondere wenn es um Microsoft Office-Dateien geht.


Anwendungsintegration

Nun, da wir die grundlegenden Elemente nützlicher Cloud-Speicherfunktionen besprochen haben.

Sehen wir uns an, wie sich Google Drive, Dropbox und OneDrive in Bezug auf die Anwendungsintegration schlagen.

Cloud-Speicheranbieter müssen Anwendungen anbieten, da dies die Produktivität und bessere Zusammenarbeit erleichtert. Lass uns mal sehen!


Google One

Die Weboberfläche von Google One Drive ist sehr einfach zu bedienen. Sie können alle Funktionen auf der Weboberfläche sehen, und es dauert keine oder zwei Minuten, um herauszufinden, wie es funktioniert.

Wie Sie oben sehen können, ermöglichen Ihnen alle Funktionen auf der linken Seite den Zugriff auf Ihre Cloud-Laufwerke, wie z. B. Ihre letzten Dateien, markierten Dateien, freigegebenen Dateien und Sicherungsdateien.

Sie können auf die Schaltfläche "Neu" Schaltfläche, um einen neuen Ordner oder eine neue Datei zu erstellen.

Wenn es um die Verwendung von Dateien wie Dokumenten, Tabellenkalkulationen oder Präsentationsfolien geht, bietet Google Drive eine hervorragende Office-Software.

Ganz zu schweigen davon, dass Sie auf diese Dateien auf jedem Gerät zugreifen können, solange Sie die Google Drive-App heruntergeladen haben.

Wenn Sie Microsoft Office bevorzugen, gibt es ein Google Drive-Plugin, das sowohl mit Office Online als auch mit Office 365 synchronisiert wird, was ziemlich erstaunlich ist.


Dropbox

Ähnlich wie Google Drive bietet es die gleiche Navigationsmethode, aber Sie finden die Links auf der linken Seite vertikal.

Die Links im obigen Bild sind ziemlich selbsterklärend.

Wenn Sie die Auswahl „Dateien“ auswählen, gelangen Sie auf eine andere Seite, auf der Sie direkt auf die Dateien zugreifen können.

Im Gegensatz zu Google Drive und OneDrive verfügt Dropbox nicht über eine Office-Suite, aber über eine Microsoft Office-Online-Integration.

Mit anderen Worten, Sie können Dateien mit Microsoft Word, PowerPoint und Excel bearbeiten.

Darüber hinaus können Sie mit Microsoft Office Online in der Dropbox-App auf jedem Gerät auf diese Dateien zugreifen.


Eine Fahrt

Eine der besten Eigenschaften von OneDrive ist, dass sie eine der am schönsten aussehenden Weboberflächen unter anderen Cloud-Speicheranbietern haben.

Randnotiz:

IMHO, denke ich pCloud hat die sauberste und am einfachsten zu bedienende Benutzeroberfläche. Es ist schwer zu beurteilen, da Schönheit im Auge des Betrachters liegt.

Ähnlich wie bei den zusätzlichen zwei Cloud-Speichern gibt es auf der linken Seite Links, über die Sie gespeicherte Dateien und andere wie oben beschrieben anzeigen können.

Da OneDrive Teil von Microsoft ist, gibt es oben ein Chat-Symbol, mit dem Sie Skype-Sitzungen starten können, falls Sie eine haben Skype-Konto.

Es gibt auch andere Office 365-Apps, auf die Sie zugreifen können, z. B. Outlook, Kalender, Microsoft Office und andere Apps.

Office Online ist eine webbasierte Version von Microsoft Office, die Sie verwenden können.

Wenn Sie Desktop-Versionen der verschiedenen Arten von Office-Software bevorzugen, benötigen Sie Office 365-Abonnements.


Datenschutz & Sicherheit

Auf jeden Fall, was nützt all dieser Cloud-Speicher, wenn er nicht gesichert wird?

Die schlechte Nachricht ist, dass diese drei Cloud-Speicher keine Zero-Knowledge-Verschlüsselung unterstützen.

Das bedeutet, dass Hacker in Ihren Speicher eindringen und auf alle Ihre gespeicherten Dateien zugreifen können.

Hier sind einige der am besten gesicherten Cloud-Speicher der Welt, die Hacker nicht in die Finger bekommen können.

Wenn es um Ihre Privatsphäre geht, haben Google, Dropbox und Microsoft implementiert DSGVO-Richtlinien.


Google One

Google Drive implementiert a Kryptografisches TLS-Protokoll um Dateien während der Übertragung zu verschlüsseln, um Online-Schnüffeln zu verhindern.

Die Dateien werden bei der Übertragung mit AES 256-Bit verschlüsselt, aber im Ruhezustand werden 128-Bit verwendet.

Es spielt jedoch keine Rolle, welches verwendet wird, da beide nicht zu knacken sind.

Darüber hinaus bietet Google eine Zwei-Faktor-Verifizierung, was eine großartige zusätzliche Schutzebene darstellt.

Obwohl Google reichlich Sicherheit bietet, reicht es immer noch nicht aus, um mitzufahren.


Dropbox

Ebenso verwendet Dropbox AES 128-Bit, wenn die Dateien übertragen werden.

Wenn Dateien ruhen, verwendet Dropbox AES 256-Bit für die Verschlüsselung.

Dropbox bietet auch eine zweistufige Verifizierung und anpassbare Sicherheitseinstellungen in der Desktop-App, um sich zu schützen.


Eine Fahrt

Es mag sich wiederholend klingen, aber die Dateien werden während der Übertragung mit AES 256-Bit verschlüsselt.

Es ist eine Schande, obwohl es gab keine Verschlüsselung für OneDrive-Konsumenten im Ruhezustand.

Sie bieten auch eine zweistufige Verifizierung zum Schutz vor Passwortdiebstahl.

Aber es ist so verbreitet, dass es keine konkreten Sicherheitsmerkmale bietet.


Vergleichsanzeiger von Google Drive vs. Dropbox vs. Onedrive

KategorieGoogle OneDropboxEine Fahrt
Kosten310
File Sharing103
Synchronisation031
Anwendungen301
SicherheitAES256 [übertragen]
AES128 [Rest]
AES128 [übertragen]
AES256 [Rest]
AES256 [übertragen]
0 verschlüsseln [rest]
Score745

* Hinweis:
1 Der Gewinner der jeweiligen Kategorie erhält 3 Punkte
2 Der Zweitplatzierte der jeweiligen Kategorie erhält 1 Punkt
3 Der dritte Platz in der jeweiligen Kategorie bringt 0 Punkte
4 Es ist nicht umfassend, einen Gewinner in der zu bestimmen Sicherheitsbereich


Schnelle FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Dropbox, Google Drive und OneDrive?

Dropbox, Google Drive und OneDrive sind Cloud-Speicherdienste. Während alle drei Speicherplatz und die Möglichkeit zum Speichern, Teilen und gemeinsamen Bearbeiten von Dateien bieten, liegen die Hauptunterschiede in der Speicherkapazität, den Preisen, den Funktionen und dem Benutzererlebnis.

Was ist mit Google Drive vs. OneDrive vs. Dropbox zum Synchronisieren von Dateien?

Alle drei Cloud-Dienste bieten Dateisynchronisierung. OneDrive und Google Drive synchronisieren Dateien, wenn Änderungen daran vorgenommen werden, während Sie mit Dropbox offline auf Dateien zugreifen können. Die Dateisynchronisierungsfunktion von Dropbox ist zuverlässiger und schneller als die beiden anderen Dienste, da sie eine proprietäre Technologie namens LAN-Synchronisierung verwendet, um Dateien zwischen Geräten im selben Netzwerk zu übertragen.

Was ist besser: OneDrive oder Dropbox?

Die Antwort hängt davon ab, was Ihnen am meisten am Herzen liegt. Nach unserem Test und unserer Bewertung ist Google Drive die Allround-Wahl. OneDrive ist die bessere Wahl, wenn Sie Microsoft Office häufig nutzen und mehr Speicherplatz benötigen. Dropbox ist jedoch ein benutzerfreundlicherer Dienst mit besseren Synchronisierungs- und Dateifreigabefunktionen. Darüber hinaus bietet Dropbox bessere Sicherheitsfunktionen wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Ist OneDrive besser als Google Drive?

OneDrive und Google Drive sind beide hervorragende Cloud-Dienste, die Wahl hängt jedoch von Ihren Anforderungen ab. OneDrive lässt sich gut in Microsoft Office integrieren und bietet eine nahtlose Synchronisierung mit Windows-Geräten. Andererseits bietet Google Drive eine Vielzahl an Funktionen, darunter auch die Möglichkeit, Google Workspace zu nutzen.

Welche Funktionen bieten Dropbox und Google Drive, die OneDrive nicht bietet?

Dropbox und Google Drive bieten passwortgeschützte Freigabelinks, OneDrive hingegen nicht. Darüber hinaus bietet Dropbox LAN-Synchronisierung, wodurch die Synchronisierung von Dateien zwischen Geräten schneller und zuverlässiger wird. Google Drive bietet auch bessere Funktionen für die Dateizusammenarbeit, wie z. B. die Bearbeitung und Kommentierung von Dokumenten in Echtzeit.

Unterscheidet sich OneDrive for Business von OneDrive?

Ja, OneDrive for Business ist ein anderer Dienst, der für Geschäftsanwender konzipiert ist. Es bietet mehr Speicherplatz, erweiterte Sicherheitsfunktionen und eine bessere Kontrolle über den Benutzerzugriff als die reguläre Version von OneDrive.

Welcher Cloud-Dienst bietet den größten kostenlosen Speicherplatz?

Google Drive bietet die größte Menge an kostenlosem Speicherplatz und bietet allen Nutzern 15 GB Speicherplatz. Allerdings bietet Dropbox Möglichkeiten, mehr kostenlosen Speicherplatz zu gewinnen, was es zu einer besseren Wahl macht, wenn Sie mehr freien Speicherplatz suchen.


Zusammenfassung

Die Wahl zwischen Google One vs. Dropbox vs. OneDrive hängt letztendlich davon ab, ob Sie Ihre Dateien speichern und sichern müssen.

Es scheint, als wäre Google One, Dropbox oder sogar Onedrive eher eine Windows-basierte oder Android-Anwendung.

Hier ist auch unsere Meinung zum besten Cloud-Speicher für Mac, falls Sie das betrifft.

Und natürlich, wie viel Sie bereit sind zu zahlen.

Wenn es um die Preisgestaltung geht, schlägt Google Drive die beiden anderen.

Wenn Sie jedoch lieber Microsoft Office-Software verwenden, bietet OneDrive das Beste in Bezug auf Dateifreigabe und -bearbeitung.

Google Drive schlägt die anderen beiden, wenn es um Zusammenarbeit geht, und jetzt, da es in Google One umbenannt wurde, bietet es mehr Premium-Vergünstigungen für Benutzer.

In puncto Datenschutz können alle drei einfach nicht so überzeugen wie der Cloud-Speicher für Apple-Nutzer.

Wenn Sie wirklich privaten Cloud-Speicher benötigen, sehen Sie sich meine NAS vs. Cloud-Speicher an, um weitere Ideen zu erhalten und wie ich meinen allerersten eingerichtet habe Heim-NAS mit DS220j.

Sync.com leistet ziemlich gute Arbeit, indem es Ihnen privaten und sicheren Cloud-Speicher zu einem erschwinglichen Preis bietet.

Aber wenn Sie nach einem sicheren lebenslangen Plan suchen, sollten Sie sich unbedingt umsehen pCloud gegen Icedrive .

Wir überwachen ständig die Leistung und Zuverlässigkeit von mehr als 20 Cloud-Speicherdiensten und erstellen aus unserer Auswahl eine kleine Liste der besten Cloud-Speicher.


Quellen zitieren:
https://lifehacker.com/file-syncing-showdown-google-drive-vs-dropbox-vs-one-1770094376
https://www.dailydot.com/debug/google-drive-vs-onedrive-vs-dropbox/
https://www.androidauthority.com/google-one-vs-dropbox-917551/
https://hosting.review/my/comparison/dropbox-vs-google-drive-vs-onedrive/
https://www.pocket-lint.com/apps/news/google/144486-google-one-and-google-drive-explained-prices