Warum Cloud-Speicher mit FTP-Zugriff eine schlechte Idee ist

Auf den ersten Blick mag die Idee, FTP zu verwenden, ansprechend sein.

Sich einfach mit einem Benutzernamen und einem Passwort bei Ihrer bevorzugten Cloud-Speicher-Website anzumelden, mag wie eine einfache Möglichkeit erscheinen, Dateien auf Ihrem Computer zu verwalten, aber es ist eigentlich keine gute Idee.

Hoffentlich können unsere Ergebnisse unten mehr Einblicke in einige der Gründe geben, warum kein FTP-basierter Speicher verwendet wird.

Lassen Sie uns zunächst einmal verstehen, was FTP ist.

Was ist FTP

Cloud-Speicher ftp

FTP . ist ein gängiges Tool, das im täglichen Leben eines IT-Experten verwendet wird steht für File Transfer Protocol.

FTP ist ein sehr einfaches und benutzerfreundliches Protokoll, das die Übertragung von Dateien von einem Computer auf einen anderen in einem Netzwerk ermöglicht.

Obwohl die meisten Leute FTP als langsam kennengelernt haben, stimmt es eigentlich nicht.

Sie könnten hören von Filezilla und Cyberduck.

Beide Dienste sind großartige FTP-Tools und wenn Sie sie richtig konfigurieren, haben sie die Dateiübertragungsgeschwindigkeit Ihres Zielservers Geschwindigkeitsbegrenzung beim Hochladen/Herunterladen.

Ich empfehle die Verwendung von Filezilla, da es sehr einfach zu bedienen ist und eine intuitive Benutzeroberfläche hat.

Ich selbst bin ein Filezilla-Client-Benutzer für meine Hosting-Zwecke, aber nicht für Cloud-Speicher.

Es gibt gute Gründe, warum riesige Cloud-Speicheranbieter wie Dropbox, Google Drive oder Amazon Cloud Storage die FTP-Nutzung für ihre Cloud-Speicherdienste nicht zulassen.

Was ist falsch an FTP?

Versteh mich hier nicht falsch.

FTP selbst ist völlig in Ordnung und ich habe es auch genossen, sie zu verwenden. Es ist der Anwendungs- und Verwendungszweck, über den ich spreche.

Wie Sie in den folgenden beiden Bildern sehen können, kann der FTP-Datenverkehr sehr langsam sein und viel Bandbreite verbrauchen.

Aus diesem Grund kann es beim Herunterladen von Dateien mit FTP zu Pufferzeiten kommen.

Bei einer Standard-FTP-Anwendungsgeschwindigkeit ist es schwer vorstellbar, wie lange das Herunterladen oder Hochladen von Dateien mit diesem Protokoll dauert.

Es dauert viel länger als eine äquivalente Übertragungsgeschwindigkeit auf andere Weise.

Da sind viele Sicherheitsbedenken bei FTP.

Sicherheitsbedenken bei ftp

Es ist eine Tatsache, dass unverschlüsselte FTP-Server leicht zu hacken sind und Datendiebstahl oder -entfernung recht häufig vorkommt.

Die Verwendung eines unverschlüsselten FTP ist so, als ob Sie Ihre Tür unverschlossen lassen. Jeder kann reingehen und nehmen, was er will.

Und wenn der Hauptzweck der Anmeldung für einen Cloud-Speicherdienst darin besteht, von Ihrem Heimcomputer aus auf Dateien zuzugreifen, ist es keine gute Idee, Hackern eine solche Tür offen zu lassen.

Die Erstellung von FTP war in erster Linie in den 1970er Jahren erstellt.

Früher wurde FTP zum Verschieben von Dateien auf Großrechner verwendet.

Wenn man sich die Art und Weise ansieht, wie FTP aufgebaut ist, wird deutlich, dass es nicht für die Übertragung von Dateien in einem paketvermittelten Netzwerk gedacht ist.

Aus diesem Grund haben viele FTP-Tools Techniken entwickelt, um die Übertragungsgeschwindigkeit zu verbessern, aber Tatsache bleibt, dass FTP nicht sicher und leicht zu hacken ist.

Es gibt mehrere andere Gründe, warum Cloud-Speicheranbieter nicht möchten, dass Sie FTP verwenden.

Viele Cloud-Speicherdienste erlauben es Benutzern nicht, große Datenmengen hochzuladen.

Das Passwort wird häufig lokal gespeichert, wenn Sie einen FTP-Client installiert haben, und ist normalerweise leicht zu finden, wenn Ihr Computer beschädigt ist.

Hacker sind bereits mit dem FTP-Protokoll vertraut, sodass das Einbrechen in Dienste mit dieser Methode nicht schwierig ist.

Also, was sind die Alternativen?

Die meisten großen Cloud-Speicheranbieter haben ihr eigenes Übertragungsprotokoll, das sie implementieren oder einhalten.

Amazon Cloud-Speicher hat ein eigenes Amazon S3-Protokoll, und Google Drive verwendet Googles eigene Drive-API oder App-Hosting-API, um Dateien zu übertragen.

Tatsächlich gibt es viele Alternativen zu FTP, die Sie für die Cloud-Speicherung verwenden können.

Diese Dienstanbieter bieten nicht nur eine benutzerfreundliche Oberfläche, sondern bieten den Benutzern auch eine sichere Umgebung, in der sie ihre Dateien sicher hochladen und speichern können.

FTP ist nicht die richtige Lösung für Cloud-Speicherbenutzer, da es keine Datensicherheit und keinen Datenschutz garantieren kann.

Welcher Cloud-Speicher erlaubt FTP-Zugriff

Eine große Frage, die beantwortet werden muss, ist, ob Cloud-Speicheranbieter FTP zulassen.

Nein, die kurze Antwort ist nein.

Die meisten Cloud-Speicherdienste haben keine Möglichkeit gefunden, FTP sicher zu implementieren, und deaktivieren daher häufig das Protokoll von ihren Diensten und erlauben nur den Zugriff mit ihren eigenen Protokollen.

Die einzige Ausnahme scheint die Verwendung von Software von Drittanbietern zu sein, wie z Cloud-to-Cloud-Management, aber selbst dann werden Sie nicht viele Leute finden, die es verwenden.

FileZilla Pro unterstützt jetzt einige der wichtigsten Cloud-Speicherprotokolle.

Unten ist der, der kann mit FileZilla Pro arbeiten:

  • Box
  • Dropbox
  • Google Drive
  • Amazon S3
  • Backblaze B2
  • Eine Fahrt

Unterschied zwischen FTP-Server und Cloud-Speicher

FTP-Server vs. Cloud-Speicher

Wie bereits erwähnt, ist FTP kein geeignetes Protokoll für die Cloud-Speicherung.

Cloud-Speicheranbieter verwenden ihre eigenen Protokolle, um jeden ihrer Server zu verwalten und zu kontrollieren.

Einige der beliebtesten sind Amazon S3 und Google Cloud-Speicher.

Die Unternehmen haben diese Protokolle entwickelt, weil sie möchten, dass die Benutzer ihrem Dienst im Hinblick auf Datensicherheit und Datenschutz vertrauen.

Um FTP zu verwenden, müssen Sie den FTP-Client auf Ihrem Gerät einrichten.

Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Sie Dateien und Ordner per Drag & Drop zwischen dem Computer und dem Server verschieben.

Cloud-Speicheranbieter haben auch ihre eigenen Clients, die Sie installieren können oder auf die Sie über ihre Website zugreifen können.

Auf diese Weise können Sie Dateien aus der Ferne hochladen, herunterladen und herunterladen.

Für diejenigen, die bereits über einen kostenpflichtigen oder kostenlosen Cloud-Speicherdienst verfügen, ist es überflüssig, einen FTP-Client auf Ihrem Gerät zu installieren.

Ganz zu schweigen davon, dass Sie immer noch alle erforderlichen Anmeldeinformationen für Ihren FTP-Client einrichten und ausfüllen müssen, was für einen durchschnittlichen Benutzer sehr technisch werden kann.

Ein Ratschlag, ersparen Sie sich den ganzen Ärger und verwenden Sie einfach das, was die Cloud-Speicherdienste für Sie vorbereitet haben.

Für wen ist Cloud Storage FTP geeignet?

FTP ist für Benutzer gedacht, die mehr Erfahrung in der Dateiübertragung und -handhabung haben.

Anstatt sich die Mühe zu machen, einen FTP-Client einzurichten und Benutzeranmeldeinformationen zu erstellen, können Sie Dateien mithilfe des Cloud-Speicherprotokolls übertragen.

Die Hauptidee besteht darin, sich ohne FTP/SFTP direkt mit Ihrem Online-Speicher zu verbinden.

Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihr Cloud-Speicherkonto in einem beliebigen Webbrowser zu öffnen und eine Verbindung zu Ihrem Remote-Speicherserver oder Ihrer Adresse herzustellen.

Wenn Sie keine Ahnung hatten, wovon ich spreche, sollten Sie FTP nicht für die Cloud-Speicherung verwenden.

Das musste ich leider ertragen, als ich meine ersten Schritte mit Cloud-Speicher machte.

Ich glaubte, dass es für mich hilfreich sein würde, das Gelernte zu teilen, da es für mich so schwer zu verstehen war.

Meiner Meinung nach ist Online-Speicherung mit FTP eine Lösung nur für Einzelpersonen und Unternehmen, die sehr erfahren mit Netzwerkprotokollen und sogar technisch versiert sind.

Für AnfängerBeim Cloud-Speicher geht es um Dateispeicherung und die gemeinsame Nutzung von Dateien mit Personen, denen Sie vertrauen.

Obwohl es engagiertere gibt sichere Filesharing-Dienste für diejenigen, die besonders Dateien senden müssen.

Die Verwendung des Online-Speichers FTP ist nicht sinnvoll, da das Protokoll eines FTP-Servers nicht erstellt wird für Sicherheit und Privatsphäre.

Fazit: Wie sieht die Zukunft für Cloud Storage FTP aus?

Cloud-Speicher gibt es seit über einem Jahrzehnt.

Immer mehr Benutzer interessieren sich für Cloud-Speicher, insbesondere diejenigen, die große Datenmengen speichern und teilen müssen.

Diese Anbieter von Cloud-Speichern haben es als notwendig erachtet, ihre eigenen Server mit patentierten Protokollen aufzubauen, um sicherzustellen, dass die Dateien ihrer Kunden sicher sind.

Dies ist einer der Gründe, warum Unternehmen keinen FTP-Zugriff auf ihren Cloud-Speicherdienst zulassen.

Die Zukunft des Cloud-Speichers wird wahrscheinlich mehr sehen Cloud-Speicheranbieter mehr Wert auf Sicherheit und Datenschutz legen.

Wenn Sie derzeit zu der großen Mehrheit gehören, die keinen FTP-Client zum Übertragen von Dateien verwenden muss, dann werden Sie dies möglicherweise in naher Zukunft auf keinen Fall tun müssen.