Der endgültige Leitfaden für Cloud-Speicher

Foto des Autors

Aktualisiert

Warum Sie vertrauen können GoodCloudStorage? Unser Expertenteam überprüft Produkte/Software als täglicher Benutzer sorgfältig, um Ihnen dabei zu helfen, die beste Wahl für Ihr Budget zu treffen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir bewerten.

Unternehmen, Firmen und Einzelpersonen setzen zunehmend auf Cloud-Datenspeicherung, weil sie mehr Flexibilität, Vielseitigkeit und Platzkapazität benötigen und nach einer besseren Möglichkeit suchen, die Speicherkosten im Laufe der Zeit zu bewältigen.

Dank an Cloud-Speicher – Jetzt müssen Sie nicht mehr alle Ihre Dokumente auf einem bestimmten Computer speichern. Stattdessen können Sie Ihre Dateien jederzeit von jedem Computer abrufen.

All dies geschah nicht über Nacht. Stattdessen durchlaufen sie im Laufe der Zeit eine Evolution.

Verpasse nicht unseren Gedächtnis und Speicherung: Damals und heute, für eine Straße in der Erinnerungsspur zur Aufbewahrung.

Denken Sie darüber nach.

Früher kauften Firmen und Betriebe je nach Bedarf an Speicherplatz firmeninterne Rechenzentrumsunterstützung ein. Das Rechenzentrum wird von geschulten Experten gewartet, um das System am Laufen zu halten.

Dies kann eine mühsame Arbeit sein, da Strom, Server, Bandbreite, Netzwerke, Kühlung und Büroflächen sowie die ständige Wartung konsistent sein müssen. Es kann sich auch als teuer erweisen, ein unternehmenseigenes und betriebenes Rechenzentrum zu unterhalten.

Auf der anderen Seite ermöglicht Cloud-Speicher Unternehmen, Daten und Dateien zu speichern sowie Backups an einem externen Ort außerhalb des Standorts durchzuführen, was ihnen Zeit, Platz, Ärger und Kosten spart.

Die Abrechnung von Cloud-Speicherdiensten funktioniert ebenso wie die Bezahlung von Nebenkosten wie Wasser, Strom und Gas in Ihrem Haus; auf monatlicher Basis.

Einige bieten sogar Jahresgebühren mit tollen Rabatten an.

Schnelle Fakten:

Du sparen 16.64% bei jährlicher Zahlung im Vergleich zur monatlichen Basis bei Tresorit. Sync.com bietet nur einen jährlichen Abrechnungszeitraum an. Das Beste daran ist pCloud, das ein lebenslanges Abonnement anbietet, bei dem Sie nur einmal bezahlen und den Cloud-Speicher lebenslang nutzen.

Die Cloud ist bekannt für ihre außerordentlich belastbare und überschaubare Zusammensetzung.

Aber das sollten Sie auch Berücksichtigen Sie diese Faktoren, bevor Sie in die Cloud wechseln though.

Für schwere Aufgaben haben Sie sofortigen Zugriff auf hochskalierte Rechenleistung im Boost. Wenn Sie damit fertig sind, veröffentlichen Sie es direkt wieder in der Cloud.

Außerdem werden Daten gesammelt und auf einem virtuellen Server gespeichert, nicht auf den tatsächlichen Geräten der Mitarbeiter.

Kommen wir nun zu Fleisch und Kartoffeln.

Kapitel 1: Was ist die Cloud

  • Was ist überhaupt die Cloud
  • 3 Kategorien – LaaS, PaaS, SaaS

Kapitel 2: Was ist Cloud Storage

  • Laienhaft ausgedrückt

Kapitel 3: Cloud Storage vs. Cloud Computing

  • Cloud Storage
  • Cloud Computing

Kapitel 4: Wie funktioniert Cloud-Speicher und wo ist der Standort vor Ort?

  • Wie und wo

Kapitel 5: Arten von Cloud-Speicher

  1. Persönlicher Cloud-Speicher
  2. Privater Cloud-Speicher
  3. Öffentlicher Cloud-Speicher
  4. Hybrid-Cloud-Speicher
  5. Öffentliche vs. private Cloud

Kapitel 6: Zusammenfassung

  • Ist die Nutzung der Cloud sicher?

Kapitel 1: Was ist die Cloud?

Die erste Information, die Sie wissen müssen, ist, dass „die Wolke” befindet sich in weit verteilten Rechenzentren, auf die Sie über das Internet zugreifen.

Es handelt sich um eine Sammlung vernetzter Mainframe-Hardware, die zusammenarbeitet, um viele Funktionen der Datenverarbeitung bei der Bildung von Online-Diensten bereitzustellen.

Wenn alle über das Internet verbunden sind, müssen Sie über eine angemessene Sicherheit der Netzwerkinfrastruktur verfügen.

Sie können die Maschine selbst in der Public Cloud nicht physisch berühren, aber Sie können sie über Webbrowser-Schnittstellen remote verwalten.

Eines der Hauptmerkmale der Cloud ist Virtualisierung. Virtuelle Maschinen werden mit Software erstellt, die die Rechenleistung, den Speicher und den Arbeitsspeicher einer bestimmten Hardware in verschiedene kleinere Teile aufteilt, die jeweils ihr Betriebssystem steuern und überwachen.

Diese Virtualisierung ermöglicht es, Rechenressourcen gemeinsam zu nutzen und effektiv im Cloud-Speicher zuzuweisen.

Cloud Computing ist ein Oberbegriff, der unterteilt und verwendet werden kann drei verschiedene Kategorien:

  1. Infrastructure as a Service (IaaS) – hier vermieten große Player wie Google und Amazon enorme Recheninfrastruktur an andere Unternehmen und Organisationen.
  2. Platform as a Service (PaaS) – Online-Volume-Bereiche, in denen Entwickler Online-Anwendungen für bestimmte Gruppen von Benutzern erstellen.
  3. Software as a Service (SaaS) – wo Unternehmensanwender die Software im Internet nutzen.

Wir werden nicht jede der drei oben genannten Kategorien im Detail besprechen. Wenn Sie mehr wissen müssen, hier ist eine quelle die ich sehr nützlich und leicht verständlich finde.

Sogar der durchschnittliche Internet-Surfer zu Hause hat mit mindestens einigen dieser Cloud-Anwendungen interagiert. Beispielsweise verwenden Gmail, Twitter und Facebook zugehörige Cloud-Anwendungen.

Eines der Merkmale, die diese Technologie so überzeugend machen, ist die Tatsache, dass Tausende, sogar Millionen von Benutzern gleichzeitig mit denselben Informationen interagieren können.

Auf der anderen Seite bieten iCloud und Dropbox Dienste an, bei denen Benutzer ihre E-Mails, Bilder, Musik, Kontakte, Kalender und zusätzliche Daten an einem zentralen Ort speichern können, auf den von jedem Gerät aus zugegriffen werden kann.

Diese können so eingerichtet werden, dass sie automatisch mit der Cloud synchronisiert werden.


Kapitel 2: Was ist Cloud-Speicher?

Cloud-Speicher ist eine Remote-Virtualisierungsplattform, die eine mandantenfähige Infrastruktur verwendet, um Unternehmen und Organisationen skalierbare Speicherressourcen bereitzustellen.

Aber wie viel Cloud-Speicher brauchen wir?

Dieser Service wird von einer Vielzahl von Cloud-Speicheranbietern angeboten.

Die Kontingenz von Cloud-Speicherressourcen wird über eine webbasierte Schnittstelle erreicht.

Seine Architektur soll flexibel, skalierbar und mandantenfähig sein und gemessene Ressourcen bereitstellen.

Cloud-basierter Speicher hat auch mehrere einzigartige Eigenschaften, die ihn für Unternehmen und Unternehmen attraktiv machen, um zu versuchen, in der heutigen datenintensiven Computing-Geschäftsumgebung zu konkurrieren.

Zunächst werden die Ressourcen verteilt, um eine effektive Elastizität und Verfügbarkeit zu ermöglichen.

Sie werden auch repliziert, um die Wiederherstellung bei Katastrophen und fehlerhafter Beschädigung sicherzustellen.

Nicht zuletzt wird die Datenreplikation ständig aktualisiert, um die Zugänglichkeit für alle Benutzer zu gewährleisten.

In den meisten Fällen vergleichen wir alle gerne die Besten untereinander.

Hier würden sie sein Google Drive vs. Dropbox vs. Onedrive, der 3 prominenteste verfügbare Cloud-Speicher.


Kapitel 3: Cloud Storage vs. Cloud Computing

Bei den Unterschieden zwischen Cloud-Speicher und Cloud-Computing geht es wirklich darum, die Anwendungsnutzung und den Berechnungsprozess zu vergleichen.

Cloud Storage

Beim Cloud-Speicher werden Daten auf Hardware an einem entfernten physischen Standort gespeichert, auf den von jedem Gerät über das Internet zugegriffen werden kann.

Ziemlich anders als lokaler Speicher.

Benutzer senden Dateien an einen Datenserver, der von einem Cloud-Anbieter betrieben wird, der sie auch auf ihren Festplatten speichert. Wenn die ursprünglichen Daten oder Dateien beschädigt, kompromittiert oder zerstört werden, ist ein Backup zu Wiederherstellungszwecken in der Cloud verfügbar.

Falls Daten oder Ordner verlegt oder zerstört werden, kann der Benutzer auf den Cloud-Speicher für die doppelten Dateien zugreifen.

Ein gutes Beispiel: Dropbox ermöglicht es Benutzern, Daten zu speichern und zu teilen. Cloud-Speichersysteme enthalten im Allgemeinen auch Hunderte von Datenservern, die durch einen Hauptsteuerungsserver verbunden sind.

Cloud Computing

Cloud Computing hingegen beinhaltet Clients, die sich über ein Netzwerk mit einer Remote-Computing-Infrastruktur verbinden, aber diese Infrastruktur umfasst verteilte Verarbeitungsleistung, Software und andere Ressourcen.

Diese befreien Benutzer von der regelmäßigen Aktualisierung und Wartung ihrer Software und Systeme und ermöglichen ihnen gleichzeitig, die Rechenleistung eines breiten Netzwerks zu nutzen.

Cloud-Hosting impliziert die gleiche Theorie und bietet Benutzern Flexibilität und einen fairen Nutzungszweck.

Cloud-Computing kann auch Zugriff auf Anwendungen wie einen virtuellen Desktop oder einen Cloud-PC bereitstellen.

Zu den alltäglichen Standarddiensten, die von Cloud Computing unterstützt werden, gehören soziale Netzwerke wie Facebook, Webmail-Plattformen wie Gmail und Online-Banking-Apps.

Mit der neuesten Anwendung beantragt Cloud-Gaming. Und hier ist die derzeit beste Cloud-Gaming-Option.


Kapitel 4: Wie funktioniert Cloud-Speicher und wo ist der Standort vor Ort?

Ein Cloud-Speicher umfasst mindestens einen Datenserver, mit dem sich ein Benutzer über das Internet verbindet.

Der Benutzer sendet Dateien manuell oder in einem automatischen Modus über das Internet an den Datenserver, der die Informationen an mehrere Server weiterleitet. Die gespeicherten Daten sind dann über eine Browser-Benutzeroberfläche zugänglich.

Cloud-Speichersysteme umfassen eine große Anzahl von Datenservern, um ihre Verfügbarkeit sicherzustellen.

Mit anderen Worten, wenn ein Server gewartet werden muss, können die Benutzer sicher sein, dass die Daten repliziert wurden, um die Verfügbarkeit sicherzustellen.

Fun Fact:

Die Amazon AWS Cloud erstreckt sich derzeit über 57 Verfügbarkeitszonen in 19 geografischen Regionen.

Während die Daten in einer öffentlichen Cloud aus Gründen der Fehlertoleranz und Notfallwiederherstellung an verschiedenen physischen Standorten repliziert werden, befindet sich der primäre oder lokale Standort in der Regel physisch näher an der Einrichtung des Unternehmens, sodass die Daten schneller und zu geringeren Kosten verarbeitet werden können als bei der Wahl einer Zentrale Ort um die halbe Welt.

Darüber hinaus nehmen die Trends bei der Cloud-Speicherverwaltung weiter zu, da immer mehr Unternehmen die Cloud nutzen.

Die meisten Anbieter von Cloud-Speicherdiensten bieten Speicher-, Netzwerk-, Server- und Rechenzentrumsbetrieb an.

Darüber hinaus können Cloud-Datenspeicherressourcen in den folgenden Ebenen bereitgestellt werden:

Vorname, können Benutzer, die die Webschnittstelle verwenden, nach Kapazität pro Transaktion bezahlen. Beispiel: BackBlaze B2.

Zweite, können Benutzer, die eine feste Größe angeben, den Dienst monatlich oder pauschal bezahlen. Beispiel: pCloud oder Google Drive.

Dritte, Dienstanbieter weisen Ressourcen nach Bedarf zu und die Bezahlung basiert auf Pay-per-Use. Exp: Amazon AWS.

Wie oben gesehen, kann die Preisgestaltung diversifiziert werden und hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich des Dienstanbieters, der erforderlichen Kapazität, der benötigten Zeitdauer usw.

Schnelle Empfehlung:

Sie können uns auch kaufen Sie ein lebenslanges Abonnement und denken Sie nie wieder an monatliche Zahlungen. Wir verwenden ihren 2 TB + Crypto-Bundle-Plan und unser Cloud-Storage-Vergleich zeigt, dass sie sich im Vergleich mit Mitbewerbern auszeichnen. Lesen Sie unsere vollständige Überprüfung auf pCloud hier.

Wenn es um den physischen Standort des Cloud-Speichers geht, zwei Worte: RECHENZENTREN.

Alles, was Sie in die Cloud hochgeladen haben oder was Sie von der Cloud aus bearbeiten, existiert auf jedem spezifischen Server und Speichervolume.

Es wird in riesigen Lagerhäusern gelagert, die sich oft auf Campussen voller Lagerhäuser befinden, und sie sind für die Aufrechterhaltung und den Betrieb der Server sowie für die Wartung verantwortlich.

Die Aufgabe aller Rechenzentren, wie wichtig oder gering sie auch sein mögen, besteht darin, Ihre Daten vor Zerstörung zu schützen und sicherzustellen, dass sie verfügbar sind, wann immer Sie sie abrufen und lokalisieren möchten.

Sie betreiben angemessene Kühlsysteme, um die Elektronik vor Überhitzung zu schützen, und verfügen über mindestens einen Backup-Generator für den Fall von Stromunterbrechungen oder Stromausfällen.

Sobald die Benutzer ihre Daten in die Cloud gestellt haben, können sie physisch an vielen verschiedenen Orten, Ländern oder sogar Kontinenten gespeichert werden, je nachdem, wo sich die Rechenzentren des Dienstanbieters befinden.

Cloud-Anbieter erstellen tatsächlich mehrere Kopien der von Ihnen hochgeladenen Daten und speichern diese absichtlich an verschiedenen Orten, um sicherzustellen, dass sie nicht beschädigt werden oder unzugänglich sind, wenn eine Katastrophe eines der Zentren außer Gefecht setzt.

Da wir die Bedeutung und die Unterschiede in unseren besprochen haben Cloud-Speicher vs. Online-Backup bei Naturkatastrophen.

Der physische Standort ihrer gespeicherten Daten ist für die Mehrheit der Menschen sinnlos, da sie fast sofort über das Internet abgerufen werden können.

Organisationen, die die Cloud jedoch für bestimmte sensible Datentypen verwenden, z. B. Regierungsdokumente oder Gesundheitsakten, müssen wissen, wo die Daten aufbewahrt werden und welche Datenschutz- und Datenschutzgesetze an diesen Orten gelten.

Einige Vorschriften und Gesetze müssen solche sensiblen Daten einhalten, wie z HIPAA oder Cloud-Speicher für Anwaltskanzleien.


Kapitel 5: Arten von Cloud-Speicher

Es gibt vier allgemeine Arten von Cloud-Speicher. Jedes ist entsprechend dieser Art von Anbietern angepasst.

  1. Persönlicher Cloud-Speicher

Der persönliche Cloud-Speicher wird durch ein an das Netzwerk angeschlossenes Tool erleichtert, mit dem Benutzer verschiedene Arten von persönlichen Daten speichern können. Beispiele für Cloud-Speicher sind Dokumente, Fotos, Videos und Musik.

Sehen Sie sich hier unseren Leitfaden zum besten Cloud-Speicher für Fotos an.

Der Benutzer besitzt, verwaltet und kontrolliert das Tool und kann von überall über das Internet darauf zugreifen. Das Tool ist ein persönliches Cloud-Laufwerk.

  1. Privater Cloud-Speicher

Private Cloud-Speicher verwenden lokale Speicherserver, die unter der Kontrolle des Unternehmens stehen, dem sie gehören. Wie öffentliche Cloud-Speicher und Rechenzentren wird privater Cloud-Speicher von virtuellen Maschinen betrieben.

Private Clouds werden in der Regel von Organisationen und Unternehmen verwendet, die die Skalierbarkeit und Flexibilität von Cloud-Speicher wünschen, allerdings unter der direkten Verwaltung und Aufsicht des Unternehmens, dem sie gehören.

Firmen und Organisationen, die sich um Sicherheit sorgen, bevorzugen möglicherweise die Verwaltung ihrer Cloud-Speicheroperationen gegenüber der Verwendung einer öffentlichen Cloud.

  1. Öffentlicher Cloud-Speicher

Öffentlicher Cloud-Speicher ist über ein Betriebssystem eines Drittanbieters als Dienst verfügbar. Google Cloud Storage, Amazon AWS Cloud Storage und Microsoft Azure Cloud Storage sind bei großen Unternehmen in der Regel beliebte Optionen.

Diese Public-Cloud-Speicheroptionen sind auch als Service verfügbar. Ihre Infrastruktur wird von Cloud-Speicheranbietern aufgebaut, gewartet, verwaltet und gehört ihnen. Viele Cloud-Speicher-Websites sind online zu finden.

  1. Hybrid-Cloud-Speicher

Hybrider Cloud-Speicher ist eine Kombination aus öffentlicher Cloud, privater Cloud und Rechenzentrum gemäß den Präferenzen von Unternehmen und Organisationen.

Es kombiniert typischerweise Ressourcen, die von Unternehmen gewartet und betrieben werden, mit öffentlichen Cloud-Speicherdiensten, die ebenfalls von Dritten verwaltet werden.

Unternehmen kombinieren diese beiden Ansätze, um die Notwendigkeit der Sicherung und Bewachung unternehmenskritischer Ressourcen mit der Resilienz, Skalierbarkeit und den Kostenvorteilen von Public Cloud Storage in Einklang zu bringen.

Öffentliche vs. private Cloud

Eine der am weitesten verbreiteten Clouds wird in Public- und Private-Cloud-Betriebssystemen verwendet. Public und Private Clouds haben beide die Vorteile von Cloud Computing und Speichertechnologien.

Es gibt jedoch einige Unterschiede, über die es sich lohnt nachzudenken.

Erstens befindet sich privater Cloud-Speicher im Besitz und wird intern kontrolliert, während öffentliche Cloud-Infrastrukturen im Besitz von Drittanbietern sind und von diesen verwaltet werden. Private Clouds bieten keine Upgrades an, während dies bei öffentlichen der Fall ist.

Eine Gruppe von Benutzern teilt sich öffentlichen Cloud-Speicher; Private Cloud-Speicher werden jedoch verwendet und den Unternehmen zugewiesen, denen sie gehören.

Last but not least, wenn es um Ausfallsicherheit geht – öffentliche Cloud-Speicher replizieren Daten, während Naturkatastrophen private Clouds zerstören können, die an einem einzigen Standort stationiert sind.


Kapitel 6: Zusammenfassung – Ist die Nutzung der Cloud sicher?

Die Cloud kann weiter verwendet werden, um die Last unseres ständig steigenden Bedarfs an Datenspeicherung zu verringern, aber woher wissen wir wirklich, ob unsere Daten sicher sind, wenn wir sie dem Cloud-Anbieter anvertrauen?

Welche Maßnahmen ergreifen sie, um unsere beiden größten Bedenken anzugehen – Sicherheitdienst und Zuverlässigkeit?

Wir haben bereits erfahren, dass Cloud-Anbieter Backups an mehreren Orten speichern.

Betriebssysteme, die Rauch erkennen, Brände unterdrücken und Notstrom bereitstellen, sind Standardmerkmale der Sicherheit von Rechenzentren.

Diese abgelegenen Orte sind stark verstärkt und intern bewacht sowie geschützt, um zu verhindern, dass Eindringlinge oder gereizte Mitarbeiter die Speicherhardware körperlich beschädigen oder stehlen.

Cloud-Betriebssysteme verwenden auch Authentifizierungsprozesse wie Benutzernamen und Passwörter, um den Zugriff zu beschränken, und Datenverschlüsselung, um Daten zu schützen und zu sichern.

Also vertrauen oder nicht vertrauen?

Darauf können Sie sich in jedem Fall verlassen – denn Cloud-Storage-Unternehmen leben oder sterben aufgrund ihres Rufs.

Sie unternehmen außergewöhnliche Anstrengungen, um die fortschrittlichsten Sicherheitstechniken einzusetzen, die besten Systeme zu implementieren und den zuverlässigsten Service zu bieten, der möglich ist.

Cloud-Storage ist nicht so komplex oder schwierig, wie viele Leute vielleicht denken.

Es ist in der Tat eines der zuverlässigsten und sichersten Systeme zum Speichern, Freigeben, Sichern und Zugreifen auf Informationen, wenn dies erforderlich ist. Dies ist vorausgesetzt, dass Sie immer für die gehen höchste Sicherheitsmessung Cloud-Speicher in den ersten Platz.

Wenn Sie beispielsweise Informationen auf Ihrem Heim-Laptop oder -Computer haben, aber nicht im Büro sind, können Sie Cloud-Speichersysteme verwenden, um unterwegs auf dieselben Informationen zuzugreifen, die im Servicecenter des Anbieters gespeichert sind.

Dh was Joe mit seinem Chromebook gemacht hat. Um den erbärmlichen internen Speicher aufzupeppen und gleichzeitig nahtlose Konnektivität und Arbeitskomfort über verschiedene Workstations hinweg zu haben.

Dies ist auch praktisch, wenn Ihr ISP ausgefallen ist und Sie nicht aus der Ferne auf Ihr Heimsystem zugreifen können.

Gleichzeitig können Sie Cloud-Speicher aus vielen anderen Gründen verwenden, obwohl Sie durch einen Cloud-Anbieter Geld und Platz sparen sowie Ihre Informationen ordnungsgemäß sichern können.

Es erleichtert nur die Kommunikation.