Der vollständige Anfängerleitfaden zur Funktionsweise von VPNs

Ich schreibe jetzt schon seit geraumer Zeit über VPNs, und Sie alle sind mit einigen ziemlich gut vertraut beste private VPNs rund um den Planeten.

In letzter Zeit habe ich jedoch Anfragen von vielen meiner Erstleser zu einer sehr grundlegenden Frage erhalten.

Was genau sind VPNs und wie funktionieren sie eigentlich?

VPN-Einsteiger-Guide

Während dies für erfahrene VPN-Benutzer eine ziemlich rudimentäre Abfrage zu sein scheint, kann die Technologie für VPN-Neulinge esoterisch erscheinen.

Was nützt es schließlich, sich mit einem virtuellen und privaten Netzwerk zu verbinden, wenn Sie das Internet direkt nutzen können?

Aus diesem Grund habe ich heute beschlossen, diesen vollständigen Anfängerleitfaden zur Funktionsweise von VPNs zusammenzustellen.

Denken Sie daran, dass ich, obwohl dies ein Leitfaden für Anfänger ist, viele Informationen behandeln werde, sodass Sie sich am besten darauf vorbereiten, Ihre technischen Fähigkeiten einzusetzen.

Davon abgesehen erkenne ich an, dass ich in einem einzigen Beitrag nicht alles abdecken kann, was es über VPNs zu wissen gibt.

Das Thema selbst ist ziemlich umfangreich und würde wahrscheinlich eine Reihe von Artikeln erfordern, um alles ausführlich abzudecken.

Wenn Sie Ihre VPN-Reise jedoch gerade erst beginnen, kann Ihnen dieser Leitfaden helfen, die Grundlagen der Funktionsweise von VPNs zu verstehen, warum Sie sie verwenden sollten und ob sie Ihr Geld wirklich wert sind oder nicht.

Kommen wir dann zur Sache.

Was ist ein VPN?

Lassen Sie uns zunächst die grundlegendste Frage von allen beantworten: Was ist ein VPN?

Sie kennen bereits die vollständige Form des Akronyms (Virtuelles privates Netzwerk), aber was bedeutet das eigentlich?

Lassen Sie es uns mit einer einfachen Analogie verstehen.

Angenommen, Sie fahren zur Arbeit und müssen durch eine verstopfte Straße fahren, um zu Ihrem Büro zu gelangen.

Es ist voller Schlaglöcher, es gibt viel Verkehr und an einem abgelegenen Ort gibt es Banditen, die Autos anhalten und Fahrer ausrauben.

Aber Sie müssen zur Arbeit und haben keine andere Wahl, als durch diese Straße zu fahren, die mit unerwünschtem Verkehr und gefährlichen Elementen gefüllt ist.

Fragen Sie sich, was wäre, wenn Sie einen Tunnel haben könnten, der ganz Ihnen gehört?

Eine Straße, die für Sie privat ist und auf die Sie zugreifen können, wann immer Sie sie brauchen?

Wenn es einen solchen Tunnel im wirklichen Leben gäbe, hätten Sie keine Probleme, sicher zur Arbeit zu gelangen.

Während dies im realen Leben kaum möglich ist (es sei denn, Sie gehören zu den Multimilliardären), können Sie dies in der virtuellen Welt mithilfe von VPNs erreichen.

Normaler Internetverkehr ist genau wie die gefährliche Straße, über die wir gerade gesprochen haben.

Es ist voll von Hindernissen, Risiken und Sicherheitsbedenken, die Ihr digitales Leben sehr wohl stürzen können.

Hier kommt ein VPN ins Spiel.

Ein VPN fungiert als virtueller Tunnel, durch den Ihr Netzwerkverkehr sicher, sicher und anonym geleitet wird.

Wenn Sie ein VPN verwenden, können Sie sicher sein, dass Ihr Datenverkehr vor neugierigen Blicken geschützt ist.

Und glauben Sie mir, das Internet ist voller neugieriger Blicke.

Wie genau ist also ein VPN entstanden und was sind die Gründe für seine weite Verbreitung?

Damit werden wir uns im nächsten Abschnitt befassen.

Eine kurze Geschichte von VPNs

Der Ursprung des VPN kann auf die Microsoft Corporation zurückverfolgt werden, als sie 1996 das entwickelte PPTP oder das Peer-to-Peer-Tunneling-Protokoll.

Die Technologie war in erster Linie für den Einsatz in großen Unternehmen gedacht, um Mitarbeitern eine sichere Verbindung zu externen Computern zu ermöglichen.

Das PPTP-Protokoll sollte Unternehmensdaten schützen und stand zunächst nur Unternehmen zur Verfügung. Dann begannen sich Cyber-Bedrohungen zu entwickeln, Regierung neugierig Der private Datenverkehr nahm zu, und die Menschen wurden sich der vielen Bedrohungen bewusst, die eine ungeschützte Internetnutzung plagen.

Zu diesem Zeitpunkt wurden VPNs zum Mainstream, und heute sind sie es gewohnt, sicher und privat im Internet zu surfen.

Ein weiterer Faktor, der maßgeblich zum Anstieg der Nutzung von VPNs beigetragen hat, sind entsperrte Online-Inhalte.

Große Streaming-Unternehmen wie Netflix verfügen heute über standortspezifische Bibliotheken, auf die nur von bestimmten geografischen Standorten aus zugegriffen werden kann.

Glücklicherweise können Benutzer mit VPNs ihren Datenverkehr leiten und den Ursprung ihrer Verbindung fälschen.

Dies ermöglicht es einem Benutzer in Japan, seinen Datenverkehr sicher über einen US-Server zu leiten und auf die US-Bibliothek von Netflix zuzugreifen.

Natürlich hat Netflix eine Gegenmaßnahme, die wir aufgerufen haben Netflix-VPN-Verbot.

Heute, da die Sicherheitsbedenken über das Internet zunehmen und Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, die Online-Freiheit einzuschränken, haben sich VPNs als Lösung für diese Probleme herauskristallisiert.

Wie funktioniert ein VPN?

Und jetzt werden wir uns mit der Sache befassen und sehen, wie VPNs tatsächlich funktionieren.

Um das Innenleben von VPNs besser zu verstehen, müssen wir uns zunächst ansehen, wie das normale Internet funktioniert.

Wenn Sie sich mit einem Computergerät wie einem Laptop oder einem Smartphone mit dem Internet verbinden, verbindet sich Ihr Gerät zuerst mit einem Router.

Dieser Router wiederum ist mit einem Modem verbunden (in den meisten Fällen handelt es sich um dasselbe Gerät), das Sie mit Ihrem Internet Service Provider (ISP) verbindet.

Ihr ISP verbindet Sie dann mit dem Rest des Internets.

Kennen Sie Ihren ISP Ihre IP-Adresse verfolgt und sie protokollieren?

Wenn Sie jetzt eine Anfrage über das Internet senden, sendet Ihr Gerät kleine Informationscluster, die als Datenpakete bezeichnet werden.

Diese Pakete reisen über das Internet zu den Zielservern, werden entsprechend verarbeitet und eine Antwort (auch in Form von Datenpaketen) an Ihr Gerät gesendet.

Dieser gesamte Prozess ist ziemlich einfach, hat aber gewisse Vorbehalte.

Das Internet ist im Grunde eine Verbindung zwischen Servern und Routern, die alle Daten austauschen.

Wenn Ihre Daten auf diesen Datenautobahnen unterwegs sind, können sie leicht kompromittiert und gestohlen werden.

Falls Sie jetzt zum Spaß surfen, spielt es keine Rolle, ob tatsächlich jemand Ihre Datenpakete einsieht.

Aber stellen Sie sich vor: Was ist, wenn Sie eine private Geschäftstransaktion wie Online-Banking durchführen?

Dies kann Ihre Daten und alle Ihre Gelder gefährden.

Darüber hinaus können bei der ungeschützten Nutzung des Internets alle Ihre persönlichen Daten wie IP-Adresse, geografischer Standort und Ihre Internetaktivitäten von Ihrem ISP nachverfolgt werden.

Es kann sogar für aufdringliche Marketingzwecke mit Regierungsbehörden und privaten Unternehmen geteilt werden.

Hier kann ein VPN nützlich sein.

Wenn Sie die VPN-Software installieren und darüber auf das Internet zugreifen, verschlüsselt die Software alle Ihre Daten mit mathematischen Algorithmen.

Sobald die Daten verschlüsselt sind, werden sie über einen sicheren Kanal an den VPN-Server gesendet, von wo aus sie das Ziel erreichen.

Jeglicher Datenverkehr vom Ziel zurück zu Ihnen durchläuft ebenfalls denselben Prozess.

Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr gesamter Datenverkehr effektiv vor neugierigen Blicken verborgen ist. Selbst wenn ein böswilliger Spieler eines Ihrer Pakete abfängt, wird er nur verstümmelten Chiffretext sehen.

Somit sind alle Ihre privaten Informationen geschützt.

Eine andere Möglichkeit, wie ein VPN Ihr Online-Browsing schützt, besteht darin, Ihre tatsächliche IP und Ihren geografischen Standort zu verbergen.

Wenn Sie ein VPN verwenden, wird Ihr gesamter Datenverkehr über die VPN-Server geleitet.

Dies bedeutet, dass Ihr ISP, die Regierung und alle Zielserver nur den Standort und die IP des VPN-Servers sehen.

Ihre persönliche Identität und Ihr Standort sind jederzeit geschützt.

Ein Nachteil all dieses Schutzes ist jedoch, dass die Verwendung eines VPN Ihre Internetgeschwindigkeit etwas verlangsamen kann.

Dies ist verständlich, da die zusätzliche Verschlüsselung und das Routing einige Zeit und Verarbeitung in Anspruch nehmen.

Eines der VPNs (ExpressVPN), die ich getestet habe, verlangsamt die Download-Geschwindigkeit nicht besonders, erhöht aber die Upload-Geschwindigkeit um fast 10%. Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sehen Sie es sich in meinem an Prüfbericht hier.

Dies ist jedoch ein Kompromiss, der anstelle der erweiterten Sicherheit akzeptiert werden kann, die Sie erhalten.

Alle oben genannten Mechanismen stellen sicher, dass Sie mit einem VPN privat, sicher und sicher vor allen Agenturen surfen können, die versuchen, Ihren Datenverkehr auszuspionieren.

Sie können auch Ihren geografischen Standort fälschen und geospezifische Inhalte im Internet freischalten.

Ist die VPN-Nutzung legal?

Aus dem Obigen können Sie gut verstehen, dass die Verwendung eines VPN Ihre Online-Aktivitäten auf mehr als eine Weise schützt.

Scheint es nicht so, als würden Sie tatsächlich Gesetze umgehen, indem Sie Ihren Standort und zugehörige Informationen vor der Regierung und ISPs verbergen?

Können Sie in Schwierigkeiten geraten, wenn Sie VPNs verwenden?

Das werden wir in diesem Abschnitt untersuchen.

Im Allgemeinen ist die Verwendung eines VPN für private Browsing-Aktivitäten in den meisten Ländern Europas und Nordamerikas vollkommen legal.

Es gibt jedoch bestimmte zensurbewusste Nationen wie China, Irak und die Vereinigten Arabischen Emirate, in denen die VPN-Nutzung verboten oder streng reguliert ist.

Letztendlich unterliegt die Nutzung von VPNs den Gesetzen des Landes, in dem Sie sich physisch befinden.

Da das Konzept der VPN-Nutzung selbst ziemlich neu ist, sind die diesbezüglichen Gesetze nicht so gut etabliert.

Damit bewegen sich die Regeln noch in einer Grauzone und sind vielfältig interpretierbar.

Aus diesem Grund empfehle ich, einige Nachforschungen über die Gesetze zur VPN-Nutzung an Ihrem Standort anzustellen, bevor Sie den Sprung wagen.

Davon abgesehen muss ich eine Warnung erwähnen: Die Verwendung eines VPN für illegale Zwecke wie Online-Kriminalität, Betrug und Piraterie wird überhaupt nicht empfohlen.

Selbst wenn Sie ein VPN verwenden, sind Sie nicht wirklich 100% vor dem Gesetz getarnt. Dies bedeutet, dass Sie leicht verfolgt und rechtlich verfolgt werden können, wenn Sie sich einer unerwünschten Aktivität hingeben.

Kann ein VPN Sie online vollständig unsichtbar machen?

Nein. Die Verwendung eines VPN kann Ihre Online-Aktivitäten sicherlich schützen, aber es kann Sie 100% nicht unsichtbar machen.

Tatsächlich speichern viele VPN-Anbieter Aufzeichnungen wie Dienstprotokolle, Zahlungsaufzeichnungen und den Browserverlauf.

Falls diese VPN-Anbieter gesetzlich verpflichtet sind, Informationen an die Regierung weiterzugeben, können Ihre Daten gefährdet sein.

Auch das Verbindungsprotokoll und die Verschlüsselungsstufen, die verschiedene VPN-Anbieter verwenden, sind unterschiedlich.

Nicht alle können gleich hohe Schutzstandards bieten. Das bedeutet, dass Sie das Land, in dem Ihr VPN-Anbieter ansässig ist, seine Protokollierungsrichtlinien und technologischen Details überprüfen müssen, bevor Sie sich für das richtige VPN entscheiden.

Ein weiterer Faktor, den Sie berücksichtigen müssen, ist, dass ein VPN nur Ihre IP-Adresse maskiert und Ihre Standortinformationen fälscht.

Aber das sind nicht die einzigen Möglichkeiten, wie Sie online identifiziert werden können.

Zum Beispiel können die MAC-Adresse Ihres Geräts, alle Websites, auf denen Sie angemeldet sind, und der ISP, den Sie verwenden, alle offenbaren, wer Sie wirklich sind.

Davon abgesehen ist die Verwendung eines VPN immer noch besser, als ohne jeglichen Schutz im Internet herumzulaufen.

Wenn Sie nicht bereit für ein VPN sind, machen Sie sich zumindest mit diesen vertraut 7 Gewohnheiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre im Internet.

Ein etablierter VPN-Dienstanbieter bietet Ihnen, wenn auch nicht vollständig, angemessenen Schutz, Privatsphäre und Anonymität für alle legalen Online-Operationen.

Kostenlos vs. Bezahlte VPNs

Ein weiterer Aspekt der VPN-Nutzung, nach dem ich oft gefragt werde, ist, ob man sich für kostenlose oder kostenpflichtige VPNs entscheiden soll.

Neulinge in der Welt der VPNs sind verwirrt, dass es sie gibt kostenlose VPN-Dienste die Sie nutzen können.

Nun, wenn etwas kostenlos verfügbar ist, warum dann überhaupt für denselben Service bezahlen?

Genau das ist auch mein Punkt.

Denken Sie nur darüber nach: Aus allem, was Sie oben über die VPN-Nutzung gelernt haben, ist klar, dass der effektive Betrieb eines VPN-Dienstes erhebliche Investitions- und Betriebskosten erfordert.

Das bedeutet, dass ein VPN-Dienst nicht kostenlos angeboten werden kann; Jeder, der etwas anderes behauptet, könnte Sie nur austricksen.

Bezahlte VPN-Anbieter sind in Bezug auf ihre Dienste und Gebühren im Voraus.

Tatsächlich kosten VPN-Dienste, wenn man es langfristig betrachtet, überhaupt nicht viel.

Ein kostenloses VPN hingegen könnte Ihre privaten Daten tatsächlich protokollieren oder stehlen und sie gegen Geld an böswillige Parteien verkaufen.

Dies macht den eigentlichen Zweck der Verwendung von VPNs selbst zunichte.

Aus diesem Grund empfehle ich immer, sich an renommierte, kostenpflichtige VPN-Dienstanbieter zu wenden.

Das garantiert Ihnen nicht nur die nötige Sicherheit, sondern stellt auch sicher, dass Sie ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten.

Letzte Worte

Damit kommen wir zum Ende dieses Anfängerleitfadens zur Funktionsweise von VPNs.

Wenn Sie an einem fortgeschritteneren Thema interessiert sind, gehen Sie zu IPv4 gegen IPv6 für mehr Einblicke.

Jetzt, da Sie mit den Grundprinzipien der VPN-Nutzung vertraut sind, hoffe ich, dass Sie eine bessere Wahl treffen können.

Damit, brauchen wir ein VPN? Das liegt an dir. Aber ich bin nicht bereit, meine Datenschutzdaten kampflos herzugeben.

Die Verwendung eines VPN ist einer der besten Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Online-Aktivitäten zu schützen.

Denken Sie einfach daran, die erforderlichen Nachforschungen anzustellen, und entscheiden Sie sich für eines, das Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Für Anfänger würde ich es auf jeden Fall empfehlen Surfshark!